Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Anmerkung: § 29 Abs. 2 Satz 1 EnWG umfasst die Befugnis der Regulierungsbehörde zur ersatzlosen Aufhebung einer vorangegangenen Entscheidung
Autor:Schütte, RA Dieter B., Horstkotte, RA und FA für Verwaltungsrecht Michael
Behörde / Gericht:
Datum:12.07.2016
Aktenzeichen:EnVR 15/15
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Energie(wirtschafts)recht, Gebühren- und Beitragsrecht; Strom- und Gastarife; Netzentgelte, Verfahrensrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:17004111 ebenso Heft 2/2017, Seite 54

Anmerkung: § 29 Abs. 2 Satz 1 EnWG umfasst die Befugnis der Regulierungsbehörde zur ersatzlosen Aufhebung einer vorangegangenen Entscheidung

. . .1. Einleitung Das OLG Düsseldorf hatte mit zwei Entscheidungen vom 04.02.2015 - VI-3 Kart 96/13 (V)1 und vom 14.01.2015 - VI-3 Kart 11/14 (V)2 eine Standortbestimmung zur Auslegung des § 29 Abs. 2 EnWG vorgenommen. Der BGH hat zunächst mit dem Beschluss vom 03.03.2015 - EnVR 44/133, und nun mit der Entscheidung vom 12.07.2016 - EnVR 15/15 die Linie auch schon von dem OLG Düsseldorf angenommenen Änderungsbefugnisse der Bun. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.