Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Anmerkung: Keine Grunderwerbsteuer bei Ausgliederung auf eine neu gegründete Konzerngesellschaft ohne Erfüllung der fünfjährigen Vorbehaltensfrist
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Bundesfinanzhof München (BFH; seit 1950)
Datum:07.05.2014
Aktenzeichen:7 K 281/14 GE
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Grunderwerbsteuer, Umwandlungsrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:14002962 ebenso Heft 8/2014, Seite 222

Anmerkung: Keine Grunderwerbsteuer bei Ausgliederung auf eine neu gegründete Konzerngesellschaft ohne Erfüllung der fünfjährigen Vorbehaltensfrist

. . . - FG Düsseldorf, Urteil vom 07.05.2014 - 7 K 281/14 GE -1 Anmerkung: Soweit ersichtlich, ergeht durch das FG Düsseldorf das erste Urteil zu der Frage, ob die Vorbehaltensfrist von fünf Jahren nach § 6a GrEStG erfüllt ist, wenn die an der Umwandlung beteiligte Konzerngesellschaft innerhalb des Fünf-Jahres-Zeitraums vom herrschenden Unternehmen gegründet wurde. Zu Recht schließt das Gericht bei einem konzerninternen Vorgang eine Steuerumgehung durch missbräuch. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.