Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Anmerkung zu FG Düsseldorf, Urteil vom 18.3.2014 – 6 K 3493/11 K
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Finanzgericht Düsseldorf
Datum:18.03.2014
Aktenzeichen:6 K 3493/11 K
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Einkommensteuer/SolZ, Kommunales Haushaltsrecht, Körperschaftssteuer/SolZ, Recht der kommunalen Betriebe
Rechtsstand:
Dokumentennummer:14002858 ebenso Heft 6/2014, Seite 165

Anmerkung zu FG Düsseldorf, Urteil vom 18.3.2014 – 6 K 3493/11 K

. . . Bei einer Organschaft verpflichtet sich eine Organgesellschaft mit Geschäftsleitung und Sitz im Inland durch einen Gewinnabführungsvertrag ihren ganzen Gewinn an ein einziges anderes gewerbliches Unternehmen, dem Organträger, abzuführen. Von Ausgleichszahlungen abgesehen, wird das Einkommen der Organgesellschaft dem Organträger zugerechnet, falls die Voraussetzungen des § 14 KStG bzw. (bei GmbH) des § 17 KStG erfüllt sind. Eine Organschaft ermöglicht im selben Veranlagungszeitraum die Verrechnung von Gewinnen und Verlusten verschiedener Steuerrechtssubjekte innerhalb des Organkre. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.