Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Anschluss- und Benutzungszwang eines Hinterliegergrundstücks
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg [in Berlin) (für Berlin und Brandenburg]
Datum:02.12.2014
Aktenzeichen:9 N 114.13
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Abwasserrecht, Gebühren- und Beitragsrecht; Strom- und Gastarife; Netzentgelte, Kommunales Haushaltsrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:15003591 ebenso Heft 8/2015, Seite 250

Anschluss- und Benutzungszwang eines Hinterliegergrundstücks

. . . - OVG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 02.12.2014 - 9 N 114.13 - Leitsatz der Redaktion: Bei Hinterliegergrundstücken muss der Grundstücksanschluss nicht über das Vorderliegergrundstück hinweg bis an die Grenze des zu erschließenden Grundstücks verlegt werden. Die daraus resultierende finanzielle Belastung des Hinterliegers stellt nur einen möglichen Befreiungsgrund dar, der grundsätzlich nicht zur Rechtswidrigkeit der Anschlussverfügung führt. Dem Kläger wurde vom beklagten Wasser- . . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.