Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Ausschlussfristen und Freizeitkonten
Autor:Schiepel, RA André A.
Behörde / Gericht:Bundesarbeitsgericht Erfurt (BAG)
Datum:28.07.2010
Aktenzeichen:5 AZR 521/09
Gesetz:
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Arbeitsrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:11000521 ebenso Heft 03/2011, S. 80

Ausschlussfristen und Freizeitkonten

. . . Das BAG hatte über den Anspruch eines Klägers zu entscheiden, der die Abgeltung eines Arbeitszeitguthabens nach Beendigung seines Arbeitsverhältnisses geltend macht. Die tarifvertragliche Regelung sah insofern vor, dass Überstunden auf ein Ausgleichskonto gutzuschreiben waren. War dieses nach einem bestimmten Zeitraum nicht durch Freizeitnahme ausgeglichen, so waren die Stunden auszubezahlen. Der Kläger schied mit 80 Stunden auf diesem Ausgleichkonto aus dem Arbeitsverhältnis aus. Er machte die Abgeltung dieser Stunden gerichtlich geltend. Die Beklagte berief sich unter anderem auf . . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.