Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Zum nachträglichen Abzugsbetrag bei genehmigten Investitionsmaßnahmen gemäß § 23 Abs. 2a ARegV
Autor:
Behörde / Gericht:Bundesgerichtshof Karlsruhe (BGH)
Datum:14.07.2015
Aktenzeichen:EnVR 6/14, GASCADE Gastransport GmbH
Gesetz:ARegV
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Energie(wirtschafts)recht, Gebühren- und Beitragsrecht; Strom- und Gastarife; Netzentgelte
Rechtsstand:
Dokumentennummer:16001812

Zum nachträglichen Abzugsbetrag bei genehmigten Investitionsmaßnahmen gemäß § 23 Abs. 2a ARegV

BGH, Beschluss vom 14.07.2015 – EnVR 6/14, GASCADE Gastransport GmbH

Leitsatz des Gerichts:

Der in § 23 Abs. 2a ARegV vorgesehene Abzug ist stets vorzunehmen, wenn die in den letzten drei Jahren der Genehmigungsdauer entstandenen Kosten einer genehmigten Investitionsmaßnahme in der auf das Ende der Genehmigungsdauer folgenden Regulierungsperiode als Kosten im Sinne von § 4 Abs. 1 ARegV zu berücksichtigen sind.

Bitte den Beschluss über unten stehenden Link öffnen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche