Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Gebührenbemessung anhand der tatsächlichen Schmutzwasser-Abfuhrmengen
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg [in Berlin) (für Berlin und Brandenburg]
Datum:30.09.2014
Aktenzeichen:OVG 9 B 29.13, OVG 9 B 30.13
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Abwasserrecht, Gebühren- und Beitragsrecht; Strom- und Gastarife; Netzentgelte
Rechtsstand:
Dokumentennummer:15003552 ebenso Heft 7/2015, Seite 219

Gebührenbemessung anhand der tatsächlichen Schmutzwasser-Abfuhrmengen

. . . - OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 30.09.2014 - OVG 9 B 29.13, OVG 9 B 30.13 - Leitsatz der Redaktion: Bei erheblichen Unterschieden zwischen dem Frischwasserbezug und der tatsächlichen Schmutzwasser-Abfuhrmengen darf sich die Einrichtung zur Abwasserbeseitigung nicht darauf beschränken, den Grundstückseigentümer nach der vollen Frischwassermenge zu Schmutzwassergebühren zu veranlagen. Der beklagte Zweckverband zog den Kläger mit Bescheid vom 19.02.2007 zu einer Schmutzwasserentsorgungsg. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche