Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Kein Ansatz von Rückstellungen für Kostenüberdeckungen i.S. der Kommunalabgabengesetze in der Steuerbilanz
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Sächsisches Finanzgericht (in Leipzig)
Datum:10.08.2011
Aktenzeichen:1 K 1487/07
Gesetz:
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Bilanzsteuerrecht, Einkommensteuer/SolZ, Handelsrecht, Jahresabschluss, Kommunales Haushaltsrecht, Körperschaftssteuer/SolZ, Sonstiges Kommunalrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:12001349 ebenso Heft 1/2012, Seite 21

Kein Ansatz von Rückstellungen für Kostenüberdeckungen i.S. der Kommunalabgabengesetze in der Steuerbilanz

. . . - Urteil des Sächsischen Finanzgerichts vom 10.8.2011 - 1 K 1487/07 - Sachverhalt: Streitig ist, ob für Kostenüberdeckungen i.S. von § 10 Abs. 2 SächsKAG (Kostenüberdeckungen, die sich am Ende des Bemessungszeitraumes ergeben, sind innerhalb der folgenden fünf Jahre auszugleichen; …) Rückstellungen vorgenommen werden dürfen. Der Kläger ist ein Zweckverband verschiedener Städte und Gemeinden in der Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er hat die Aufgabe der Wasserversorgung und der . . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche