Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Kein Vorsteuerabzug bei Verpachtung eines Schwimmbads gegen symbolisches Entgelt
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:FG Niedersachsen
Datum:16.10.2019
Aktenzeichen:5 K 286/18
Gesetz:
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Körperschaftssteuer/SolZ, Recht der kommunalen Betriebe, Umsatzsteuer
Rechtsstand:
Dokumentennummer:20005840 ebenso Heft 5/2020, Seite 149

Kein Vorsteuerabzug bei Verpachtung eines Schwimmbads gegen symbolisches Entgelt

. . .- FG Niedersachsen, Urteil vom 16.10.2019 - 5 K 286/18 - Leitsätze der Redaktion: Bei einem offensichtlich lediglich symbolischen jährlichen Pachtentgelt i.H.v. 1 € und bei erheblichen Aufwendungen auf den Pachtgegenstand, tritt die Entgeltverpflichtung so sehr in den Hintergrund, dass der Zusammenhang zwischen Nutzungsüberlassung und Entgelt gelöst erscheint. Die jPöR kann keine Vorsteuern im Zusammenhang mit dem verpachteten Gegenstand (hier: Schwimmbad) abziehen, da sie insoweit keinen BgA unterhält.. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche