Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Keine Steuerpflicht von Ablösezahlungen beim Ausscheiden aus dem Umlageverfahren öffentlicher Zusatzversorgungseinrichtungen
Autor:
Behörde / Gericht:Bundesfinanzhof München (BFH; seit 1950)
Datum:14.09.2005
Aktenzeichen:VI R 32/04
Gesetz:
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Einkommensteuer/SolZ, Lohnsteuerrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:06000751 ebenso Heft 6/2006, Seite 140

Keine Steuerpflicht von Ablösezahlungen beim Ausscheiden aus dem Umlageverfahren öffentlicher Zusatzversorgungseinrichtungen

. . .- Urteil des BFH vom 14.9.2005 - VI R 32/04 - Vorbemerkung der Redaktion: Mit nachstehend abgedrucktem Urteil hat der BFH entschieden, dass sog. Sanierungsgelder, die hier eine kirchliche Zusatzversorgungskasse aufgrund der Umstellung ihrer Finanzierung vom Umlage- auf das Kapitaldeckungsverfahren erhoben hat, steuerfrei sind. Angesichts der demographischen Entwicklung werden Versorgungssysteme, die auf dem Umlageverfahren beruhen, immer mehr in Frage gestellt. Beim Übergang auf das Kap. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche