Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Kündigung eines LKW-Fahrers wegen Drogenkonsums Rechtmäßigkeit einer Kündigung auch schon bei der Realisierung eines Gefährdungs - tatbestandes
Autor:Schiepel, RA André A., Cantauw, RAin Dr. Jutta
Behörde / Gericht:Bundesarbeitsgericht Erfurt (BAG)
Datum:20.10.2016
Aktenzeichen:6 AZR 471/15
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Arbeitsrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:17004118 ebenso Heft 2/2017, Seite 64

Kündigung eines LKW-Fahrers wegen Drogenkonsums Rechtmäßigkeit einer Kündigung auch schon bei der Realisierung eines Gefährdungs - tatbestandes

. . . - BAG, Urteil vom 20.10.2016 - 6 AZR 471/15 - Die Beklagte betreibt ein Transportunternehmen. Sie bietet mit verschiedenen Fahrern just-in-time-Transportleistungen für die Automobilindustrie an. Der Kläger war für die Beklagte als Fahrer tätig. Der Kläger hatte im privaten Umfeld an einem Wochenende außerhalb seiner Arbeitszeit Crystal Meth konsumiert. Nach dem Wochenende nahm er seine Tätigkeit auf und wurde im Verlaufe dieser Arbeitswoche bei einer Polizeikontrolle positiv auf die Einnahme von Amphetaminen und Meth-Amphetam. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche