Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Unzulässigkeit einer Kundenwerbung durch Stromanbieter unter Verwendung von Pseudonymen
Autor:
Behörde / Gericht:Oberlandesgericht Frankfurt am Main Oberlandesgericht Frankfurt am Main (mit Außenstellen in Kassel und Darmstadt) (Hessen)
Datum:16.05.2019
Aktenzeichen:6 U 3/19
Gesetz:
Typ:Rechtsprechung
Kategorien:Wettbewerbs-/Kartellrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:19005393 ebenso Heft 9/2019, Seite 280

Unzulässigkeit einer Kundenwerbung durch Stromanbieter unter Verwendung von Pseudonymen

. . .- OLG Frankfurt, Urteil vom 16.05.2019 - 6 U 3/19 -* Leitsatz des Gerichts: In der Verwendung eines falschen Namens durch einen angestellten oder beauftragten Werber liegt eine relevante Irreführung des Verbrauchers. Aus den Gründen: I. Die Parteien streiten im Eilverfahren um die Zulässigkeit der Kundenwerbung unter Verwendung von Pseudonymen. Beide Parteien sind Wettbewerber im Bereich der Belieferung von Privatkunden mit Energi. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche