Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen

Buchempfehlungen

Treffer 21 bis 30 von 437
alle Treffer

Baumbach/Hopt: Handelsgesetzbuch: HGB, mit GmbH & Co., Handelsklauseln, Bank- und Börsenrecht, Transportrecht (ohne Seerecht), 37. Auflage 2016

Der „Baumbach/Hopt“ ist der mit Abstand führende Kommentar zum Handelsgesetzbuch und hat für das Wirtschaftsrecht eine erhebliche Bedeutung, da er nicht nur die Regelungen des HGB erläutert, sondern auch die sachlich verwandten Vorschriften und Regelungsmaterien erfasst, wie etwa die Handelsregister-VO, das BGB, das GmbHG, das AktG, bank- und börsenrechtliche Vorschriften sowie weitere Materien wie etwa die Incoterms. Dank dieser thematischen Spannweite und seines hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses ist das Werk sowohl in der Lehre als auch in der Praxis der beliebteste Wirtschaftsrechtsrechtskommentar und hat einen nach Prägnanz, wissenschaftlichem Rang und Praxisnähe gleichermaßen hohen Qualitätsmaßstab gesetzt. In der Justiz wird er durchgehend verwendet. Durch seinen zweijährlichen Erscheinungsrhythmus besticht das Werk zudem mit seiner verlässlichen Aktualität.

Folgende Nebengesetze und Regelwerke zum HGB sind im Kommentar abgedruckt und zum Teil erläutert: EGHGB (Auszug), PartGG, WG, AktG, GmbHG (Auszüge), WPO (Auszug), FamFG (Auszug), Handelsregister VO, BGB (§§ 305-310), Incoterms 2010, KWKG (§1 I-IIIe), AGB Banken, AGB Sparkassen, ERA 600, el.ERA, ERI, DepotG, BörsG, WpPG (Auszug), VermAnlG (Auszug), WpHG, CMR Übereinkommen, Spediteurbedingungen - ADSp. Dem Recht der Bankgeschäfte ist hierbei ein eigener systematischer Abschnitt gewidmet.

In der Neuauflage sind eine Fülle neuer und neuester Rechtsprechung auf allen Teilgebieten sowie die zahlreichen Gesetzesänderungen eingearbeitet. Die Gesetzesänderungen betreffen etwa das Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr, die Einführung der PartG mbB, die Umsetzung der RL 2012/17/EU in Bezug auf die Verknüpfung von Zentral-, Handels- und Gesellschaftsregistern in der EU, Novellierungen im Bank- und Kapitalmarktrecht (u.a.: Erstes Finanzmarktnovellierungsgesetz - 1. FiMaNoG), die Neufassungen der AGB Banken und Sparkassen, das BilRUG, die 10. ZuständigkeitsanpassungsVO sowie die Reform des Abschlussprüfungsrechts durch AReG (Abschlussprüfungsreformgesetz) und APAReG (Abschlussprüferaufsichtsreformgesetz).

Als ideales Werk für den ersten (und zumeist definitiven) Zugriff gehört der „Baumbach/Hopt“ auf den Schreibtisch eines jeden Praktikers im Wirtschaftsrecht. Das Werk richtet sich in erster Linie an alle Praktiker des Wirtschaftsrechts, insbesondere Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Kaufleute.

mehr

Baumbach/Hueck, GmbHG, 19. Auflage 2010

mehr

Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann: Zivilprozessordnung, 68. Auflage 2010

mehr

Baumbach/Lauterbach/Albers/Hartmann: Zivilprozessordnung, Ergänzungsband zur 68. Auflage 2010

mehr

Baur/Salje/Schmidt-Preuß (Hrgs.): Regulierung in der Energiewirtschaft, 2. Auflage, 2016

Die Energiewende vollzieht sich mit Dynamik und Rasanz. Die Gesetz- und Verordnungsgebung, europäische Rechtssetzung sowie die Praxis von BNetzA und Gerichten bilden einen Ordnungsrahmen, der für alle Player des Energiesektors wachsende Herausforderungen bedeutet.

Nach der erfreulichen Aufnahme der 1. Auflage des bewährten Praxishandbuchs „Regulierung in der Energiewirtschaft“ werden in einer neuen - zweiten - Auflage die topaktuellen Fragestellungen und Entwicklungen für Praxis und Theorie abgehandelt. Dabei werden die Besonderheiten des Werkes beibehalten: Einerseits die interdisziplinäre - regulierungsökonomische wie auch betriebswirtschaftliche - Verankerung sowie andererseits die Berücksichtigung der immer bedeutsamer werdenden europäischen Vorgaben.

Vor diesem Hintergrund werden vor allem die durch die Energiewende aufgeworfenen Problemstellungen von exzellenten Autoren erläutert. Dabei werden zahlreiche zusätzliche Themen in das Handbuch aufgenommen, wie die investitionsanreizenden Instrumente (z.B. das Stilllegungsverbot).

Darüber hinaus ist im letzten Teil das Energiezivilrecht in seiner Breite neu aufgenommen worden. Gleiches gilt für die immer wichtiger werdende Thematik des Messwesens. Weitere hochaktuelle - in der Neuauflage erstmals behandelte - Themen umfassen u.a. die Wegenutzungsverträge und die 20-jährige Befristung und Neuvergabe von Konzessionsverträgen, Kundenanlagen sowie geschlossene Verteilernetze. Im Zuge der Energiewende ist das EEG 2014 mit konzeptionellen Neuansätzen Anlass für eine erhebliche Ausweitung der einschlägigen Kapitel.

Schließlich sei auf die gänzlich neue Netzplanung - vom Netzentwicklungsplan über die Bundesbedarfsplanung bis hin zur endgültigen Planfeststellung - hingewiesen, die nunmehr intensiv behandelt wird. Autoren: Ausgewiesene Experten aus Wissenschaft und Praxis Zielgruppe: Gerichte, Behörden und Institutionen im Energiesektor, Energiewirtschaftsunternehmen, Anwaltschaft und Wissenschaft.

mehr

Beck’scher Bilanzkommentar, 12. Auflage 2020

Ein besonderes Merkmal des Beck’schen Bilanzkommentars ist es, dass nebeneinander und in einem Werk vereint die Vorschriften über die handelsrechtliche Rechnungslegung und die steuerliche Gewinnermittlung erläutert werden. Dabei sind die Erläuterungen ganz bewusst in kompakter, auf den täglichen Gebrauch des Praktikers zugeschnittener Form, gehalten, was den Beck’schen Bilanzkommentar zu einer erheblichen Hilfe im Berufsalltag des Bilanz-Praktikers macht. Das Werk gehört schon lange zu den absoluten Klassikern unter den Bilanzkommentaren. Um dem Bilanz-Praktiker entgegenzukommen, werden in diesem Werk auch die über die reinen Bilanzierungsregeln hinausgehenden Vorschriften zum Anhang und zum Lagebericht ausführlich miterläutert. Dem Zweck als Kommentar für die Tagespraxis entsprechend, wird auf ausführliche Erörterungen wissenschaftlicher Theorien bewusst verzichtet.

Für die nunmehr vorliegende 12. Auflage des Beck’schen Bilanz-Kommentars wurde die Kommentierung vollständig überarbeitet und - soweit erforderlich - um die gesetzlichen Neuregelungen ergänzt.

Im Bereich Rechnungslegung wurde die seit der Vorauflage ergangene Rechtsprechung sowie die erschienene umfangreiche Literatur und die zahlreichen Kommentierungen, die sich mit handelsrechtlichen Anwendungs- und Praxisfragen befassen, umfassend eingearbeitet. In die Kommentierung neu aufgenommen wurden Exkurse zur bilanziellen Behandlung von Kryptowährungen im Anschluss zur Kommentierung zu § 248 HGB sowie zum Bericht zur Gleichstellung und Entgeltgleichheit (Entgeltbericht) im Anschluss zur Kommentierung zu § 289 HGB. Ferner wird in der vorliegenden Neuauflage der Referentenentwurf des »Gesetz zur weiteren Umsetzung der Transparenzrichtlinie- Änderungsrichtlinie im Hinblick auf ein einheitliches elektronisches Format für Jahresfinanzberichte« und die damit für bestimmte Kapitalgesellschaften zur Umsetzung der ESEF Verordnung zu erwartenden Änderungen in einem Exkurs eingegangen.

In den Kommentierungen der Neuauflage wird auch bereits auf den Regierungsentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) und die damit verbundenen Neuerungen eingegangen. Im Bereich der Prüfungsvorschriften wurden Praxis- und Zweifelsfragen eingearbeitet, die sich aus den Unabhängigkeitsanforderungen der EU-Abschlussprüferverordnung ergeben haben. Die Neuauflage berücksichtigt außerdem erste Praxiserfahrungen aus der Anwendung der neuen IDW PS 400er-Reihe zum Bestätigungsvermerk. Ebenfalls eingearbeitet wurden die seit der Vorauflage verabschiedeten sonstigen neuen IDW-Verlautbarungen zur Rechnungslegung sowie die seit der Vorauflage bekannt gemachten DRSC-Verlautbarungen, namentlich DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss nebst der vom DRSC in E-DRÄS 10 vorgeschlagenen sprachlichen Konkretisierungen, DRS 26 Anwendung der Equity-Methode sowie DRS 27 Anteilsmäßige Konsolidierung.

Schließlich wurden in der steuerlichen Kommentierung der Neuauflage neben Gesetzesänderungen - insbesondere das Jahressteuergesetz 2019 - vor allem aktuelle BMF-Schreiben mit bilanzsteuerrechtlichem Bezug sowie die aktuelle BFH-Rechtsprechung berücksichtigt.

Die Kommentierungen in der aktuellen 12. Auflage berücksichtigen insgesamt den Stand der Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur zum 30. September 2019.

Das Werk richtet sich insbesondere an Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer und sonstige Bilanz- Praktiker.

mehr

Bennemann: Eigenbetriebsrecht Hessen, 5. Auflage 2012

Gerade in kleineren und mittleren Gemeinden werden Dienstleistungen, die bisher als Regiebetriebe im Rahmen der städtischen Haushalte erbracht wurden, neuerdings von Eigenbetrieben angeboten. Der Kommentar zum Eigenbetriebsrecht in Hessen, der jetzt in fünfter Auflage vorliegt, ist an den Bedürfnissen der Praxis orientiert und erleichtert damit auch den ehrenamtlichen Organmitgliedern ihre Aufgabenwahrnehmung, insbesondere wird besonderes Gewicht auf die Zusammenarbeit der verschiedenen Gremien der Gemeinde und des Eigenbetriebs sowie auf die Abgrenzung von deren Zuständigkeiten gelegt.

Daneben können mit der Novellierung der Hessischen Gemeindeordnung vom 16.12.2011 die hessischen Kommunen auch rechtlich selbständige wirtschaftliche Einrichtungen in der Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts errichten. Während es in anderen Bundesländern bereits seit längerer Zeit die Möglichkeit gibt, Unternehmen oder Einrichtungen auch in der Rechtsform einer Anstalt des öffentlichen Rechts zu betreiben, fehlte diese Möglichkeit bisher in Hessen. Der Kommentar trägt der Entwicklung Rechnung. Neben den Vorschriften des Eigenbetriebsgesetzes werden die Einzelheiten zu den Anstalten des öffentlichen Rechts dargestellt.

Die praxisnahen Kommentierungen und Erläuterungen bieten mit entsprechenden Satzungs- und Geschäftsordnungsmustern einen sicheren Umgang mit der Materie. Damit ist das Werk auch für die Mitglieder der verschiedenen Gremien ein wichtiger Ratgeber. Der Autor, Magistratsoberrat Gerhard Bennemann, ist Justitiar einer hessischen Stadt mittlerer Größe, verfügt über einen langjährigen Erfahrungsschatz als Stadtverordneter und als Mitglied verschiedener Betriebskommissionen.

mehr

Bergmann: Photovoltaikanlagen, 1. Auflage, 2011

Das zunehmende Bewusstsein für die Klimaproblematik rückt die regenerativen Energien in das allgemeine Interesse. Neben der Windenergie hat insbesondere die Photovoltaik in den letzten Jahren einen enormen Anstieg erlebt. mehr

Berkau: Bilanzen, Financial Statements, 5. Auflage, 2020

Das Buch behandelt den Lehrinhalt für internationales Rechnungswesen nach IFRSs. Das Lehrkonzept besteht darin, den Jahresabschluss und dessen Positionen mit mehr als 60 internationalen Fallstudien zu erklären, die alle relevanten Buchungssätze und Konten enthalten. Weiterhin können mehr als 300 Klausuraufgaben und Lösungen über die im Text eingefügten QR-Codes heruntergeladen werden.

Alle Kapitel beschreiben ihre Lernziele, geben einen Überblick, erläutern den Inhalt unter Bezug auf die relevanten IAS/IFRS-Standards und deren Paragrafen, führen Fallstudien durch Übersichtsdatenblätter ein und erläutern die Schritte im Rechnungswesen vollständig unter Angabe von Buchungssätzen und Konten.

Der Text enthält So-wird-es-gemacht Abschnitte, um knappe und präzise Arbeitsanleitungen für eigene Berechnungen zu geben. Jedes Kapitel endet mit einer Zusammenfassung, Arbeitsdefinitionen für neu eingeführte Fachbegriffe der Bilanzierungssprache und Testfragen mit Lösungen.

Inhalt:

  1. Konventionen
  2. Der Handelsrechtliche Jahresabschluss nach HGB
  3. Financial Statements nach IFRSs
  4. Bilanzierung bei Handelsunternehmen
  5. Grundlagen der Bilanzanalyse
  6. Ausweisvorschriften für Jahresabschlüsse
  7. Anlagevermögenswerte in der Bilanz
  8. Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen
  9. Umlaufvermögenswerte in der Bilanz
  10. Kapitalflussrechnung
  11. Eigenkapital in der Bilanz
  12. Gewinn- und Verlustrechnung
  13. Eigenkapitalveränderungsrechnung
  14. Schulden in der Bilanz
  15. Abkürzungen
  16. Abbildungsverzeichnis
  17. Links
  18. Literaturempfehlungen

mehr

Berndt/Nordhoff: Rechnungslegung und Prüfung von Stiftungen, 2. Auflage 2019

Die Zahl der Stiftungen in Deutschland nimmt seit Jahren stetig zu, sodass dem Stiftungsrecht in der Beratungspraxis eine immer größere Bedeutung zukommt.

Diese zunehmende Bedeutung hat dazu geführt, dass sich in der Fachliteratur eine Reihe von Publikationen mit der Stiftung auseinandersetzen. Allerdings befasst sich der weit überwiegende Teil dieser Publikationen entweder mit dem Stiftungsrecht ganz allgemein, oder es wird das Steuerrecht - konkret das Gemeinnützigkeitsrecht - der Stiftung thematisiert. Umfassende Werke zur Rechnungslegung der Stiftung gibt es dagegen sehr wenige. Hieran knüpft das vorliegende Werk an: es bietet dem Nutzer ein umfassendes Werk zu allen Fragen der Rechnungslegung für alle Formen von Stiftungen, berücksichtigt hierbei jedoch auch die Tatsache, dass rd. 96 % der Stiftungen in Deutschland steuerbegünstigt sind und dieser Sachverhalt erhebliche Auswirkungen auf die Rechnungslegung von Stiftungen hat. Folglich werden steuerliche Fragestellungen sowohl in einem eigenen Kapitel als auch anlassbezogen in allen anderen Kapiteln ausführlich dargestellt und erläutert.

Problemorientiert und praxisgerecht behandelt wird sowohl die Einnahmen-Ausgabenrechnung mit Vermögensübersicht als auch der kaufmännische Jahresabschluss. Der Schwerpunkt liegt auf den Besonderheiten von Stiftungen unter Berücksichtigung steuer- und stiftungsrechtlicher Implikationen. Umfassend behandelt ist beispielsweise der Nachweis der Vermögenserhaltung. Darüber hinaus sind die verschiedenen Prüfungsinstanzen und ihre jeweilige Vorgehensweise dargestellt. Zahlreiche Beispiele und Übersichten unterstützen den Nutzer bei der praktischen Umsetzung.

In der vorliegenden zweiten Auflage des Werkes umfassend eingearbeitet wurden aktuelle Entwicklungen z.B. zur Transparenz von Stiftungen, neue Gesetzgebung wie das Investmentsteuergesetz, neuere Rechtsprechung, aktuelle Schreiben der Finanzverwaltung und deren neue Vordrucke sowie neue Standards des Instituts der Wirtschaftsprüfer. Neben der vollständigen Durchsicht und Aktualisierung werden in der Neuauflage einige neue Themen ausführlicher behandelt. So wird auf das für Stiftungen besonders relevante Thema Transparenzregister in einem eigenen Unterkapitel eingegangen, ebenso wird das Thema „Compliance Management Systeme“ ausführlicher dargestellt.

Ihm Werk behandelt werden u.a. folgende Themen:

  • Grundlagen des Stiftungsrechts
  • Adressaten, Zwecke und Methoden der Rechnungslegung
  • Normen zur Rechnungslegung von Stiftungen
  • Steuerrechtliche Vorschriften mit Auswirkung auf die Rechnungslegung
  • Jahresrechnung und Vermögensübersicht einer Stiftung
  • Bericht über die Erfüllung des Stiftungszwecks
  • Grundlagen zum kaufmännischen Jahresabschluss einer Stiftung
  • Einzelfragen zur Bilanz und zur Gewinn- und Verlustrechnung
  • Anhang, Lagebericht und Konzernabschluss einer Stiftung
  • Einzelfragen zur Bilanz und zur

mehr

Schnellsuche

Erweiterte Suche

NEWSLETTER

Hier können Sie sich für den kostenlosen vw-online Newsletter anmelden.




Wenn Sie sich bereits angemeldet haben, und Sie möchten Ihre Daten ändern, klicken Sie hier.

Schnellsuche

Erweiterte Suche