Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Aktuelle umsatzsteuerliche Fragestellungen in der Energiewirtschaft
Referent:
RAin/StBin/FAinStR Gisela Hafner, E.ON SE, München

Montag, 10. Mai 2021 von 10:00 bis 12:00, Nr. 20210510

Das Reverse-Charge-Verfahren hat nachhaltige Auswirkungen auf die umsatzsteuerliche Abrechnung von Strom- und Gaslieferungen im Unternehmensbereich. Durch das Formular USt 1 TH gewinnt die Ermittlung der Wiederverkäufereigenschaft immer mehr an Bedeutung. Im Bereich der regenerativen Energien ergeben sich durch regelmäßige Änderungen des EEG, des KWKG und der BFH-Rechtsprechung bei der Vermarktung regenerativer Energien immer wieder umsatzsteuerliche Neuerungen, die insbesondere im Rahmen der Rechnungsstellung zu berücksichtigen sind. Insbesondere die Elektromobilität und die damit zusammenhängenden umsatzsteuerlichen Leistungsbeziehungen gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Die Veranstaltung stellt umfassend die rechtlichen Vorschriften für die umsatzsteuerliche Behandlung dar; neben bzw. nach der Darstellung der Grundlagen wird besonders auf die aktuellen Entwicklungen eingegangen. Die Referentin bespricht detailliert die Frage, welche Rechnungsanforderungen sich in der Praxis aus umsatzsteuerlicher Sicht für die jeweiligen Fallkonstellationen ergeben.

Grundlagen der Umsatzsteuer in der Strom- und Gasversorgung

  • Grundzüge der Steuersatzsenkung bei Strom- und Gaslieferungen
  • Leistungsort bei Strom- und Gaslieferungen nach § 3g UStG
  • Steuersatzsenkung des Konjunkturpaketes 2020
  • Reverse-Charge-Verfahren bei inländischen Strom- und Gaslieferungen sowie das Formular USt 1 TH
  • Negative Strompreise
  • BMF-Schreiben zur umsatzsteuerlichen Behandlung der Abrechnung von Mehr- bzw. Mindermengen Gas vom 20. August 2020
  • Umsatzsteuerliche Behandlung des Handels mit Zertifikaten
  • Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei der Vermarktung regenerativer Energien nach EEG/KWKG
  • Elektromobilität
  • BMF-Schreiben zur Behandlung der Konzessionsabgabe unter § 2b UStG vom 05. August 2020

Konkrete Praxis- und Fallbeispiele bringen Ihnen den Stoff nahe und machen ihn für Sie praktisch unmittelbar verwertbar.

Die Gebühr für das Online-Seminar beträgt 135,00 € zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Weitere Informationen finden Sie in unserer ausführlichen Seminarbeschreibung.

Anmeldung

Am einfachsten melden Sie sich über unser Anmeldeformular zu den Seminaren an. Sie können sich aber auch per Fax oder schriftlich anmelden. Den Link zur Anmeldung finden Sie ebenfalls am Ende der jeweiligen ausführlichen Seminarbeschreibung. Zur Dokumentation Ihrer Fortbildung erhalten Sie nach der Veranstaltung eine Bescheinigung über die Teilnahme.

Schnellsuche

Erweiterte Suche