Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen

Küttner: Personalbuch 2017, Arbeitsrecht Lohnsteuerrecht Sozialversicherungsrecht, 24. Auflage 2017

'Buchcover von: '
Küttner: Personalbuch 2017, Arbeitsrecht Lohnsteuerrecht Sozialversicherungsrecht, 24. Auflage 2017

3020 Seiten, geb., 129,00 €, ISBN 978-3-406-69917-7, Verlag C.H.Beck, 80791 München

bestellung(at)beck.de

www.beck.de

Preis: 129,00 € einschl. Umsatzsteuer (Buchpreisbindung)
Über das Buch

Das jährlich neu erscheinende Personalbuch ist aufgebaut wie ein Lexikon. Es enthält auf über 3.000 Seiten fast 500 Stichworte aus der betrieblichen Praxis und liefert zu jedem Stichwort zuverlässig die passende und richtige Antwort. Die zweite wesentliche Eigenschaft dieses Standardwerks ist, dass alle Stichworte jeweils aus arbeitsrechtlicher, lohnsteuerrechtlicher und sozialversicherungsrechtlicher Sicht behandelt werden. Dieses Konzept ermöglicht eine umfassende, rasche und befriedigende Problemlösung in allen Fragen des Personalrechts. Hierdurch kann der Nutzer auf hohem Niveau personalbezogene Maßnahmen und Vorgänge umfassend bewerten, um entsprechend beraten bzw. handeln zu können. Der Kauf mehrerer Werk zu diesen zusammenhängenden, in der Literatur jedoch zumeist gesondert behandelten Teilgebiete des Personalrechts, erübrigt sich auf diese Weise.

Das Personalbuch bietet durch seine wissenschaftlich fundierte und zugleich überaus praxisorientierte Ausarbeitung sowie der originellen Konzeption einer „Stichwortkommentierung“ eine in dieser Form wohl einzigartige Hilfe für die Arbeit im gesamten Personalbereich. Ein ausführliches Stichwortregister erschließt das Werk über die Hauptstichworte hinaus. Eine 4 Seiten umfassende alphabetische Stichwortübersicht, die als Einlegeblatt enthalten ist, ermöglicht ein schnelles Auffinden des gesuchten Stichwortes.

Mit dem Handbuch erhält der Nutzer über einen Freischaltcode auch Zugriff auf die Online-version des Personalbuchs. Darin ist nicht nur der vollständige Inhalt der Papierausgabe enthalten, sondern darüber hinaus auch die zitierte Rechtsprechung im Volltext, sämtliche zitierten Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsanweisungen sowie zusätzlich Musterformulare wie Arbeitsverträge, Abfindungsvereinbarungen oder ein Sozialplan. Die Online-Version wird dreimal jährlich (zum 1.7., 1.10. und 1.1.) aktualisiert, so dass der Nutzer (kostenlos bis zum Erscheinen der Neuauflage) stets über den aktuellen Rechtsstand verfügt.

In der Neuauflage wurden als neue Stichworte aufgenommen:

  • Homeoffice
  • Rehabilitation, medizinische

Alle Stichworte wurden auf den Rechtsstand 01.01.2017 aktualisiert. Bereits enthalten sind die zum 01.04.2017 in Kraft getretenen umfassenden Änderungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, das Ende 2016 in Kraft getretene Bundesteilhabegesetz zur besseren Teilhabe behinderter Menschen, die Neuregelung der Arbeitsstättenverordnung, das Flexi-Rentengesetz zur Beschäftigung von Rentnern, die Änderungen durch die Pflegereform sowie das Bürokratieentlastungsgesetz zur Entlastung von Kleinbetrieben. Ebenfalls schon berücksichtigt wurde der Entwurf eines Betriebsrentenstärkungsgesetzes, das zum 01.01.2018 in Kraft treten soll.

Das Werk richtet sich insbesondere an Personalabteilungen, Steuerberater, Rechtsanwälte, Richter und Betriebsräte.

Schnellsuche

Erweiterte Suche

Aktuelles

OLG Hamm: Fernwärme-Versorger muss nicht zwingend Preisangaben auf seiner Homepage machen

24.07.2017 Ein Fernwärmeversorgungsunternehmen, das auf seiner Homepage weder über seine Versorgungsbedingungen informiert noch Preisangaben macht, verstößt nicht allein deswegen gegen § 1 Abs.... mehr...

Monopolkommission legt Sondergutachten „Energie 2017“ vor

06.10.2017

Die Energiewende stellt das gesamte Energiesystem in Deutschland vor große Herausforderungen, für die gezielte Lösungsansätze gefunden werden müssen. So leitet die... mehr...

Bundesnetzagentur gibt Anzahl der grundzuständigen Messstellenbetreiber bekannt

20.09.2017

Energienetzbetreiber hatten der Bundesnetzagentur (BNetzA) nach dem Messstellenbetriebsgesetz bis zum 30. Juni 2017 anzuzeigen, ob sie auch in Zukunft den... mehr...