Online-Forum für Betriebswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Steuerrecht der Versorgungs- und kommunalen Unternehmen
Titel:Einordnung als Anlieger-, Haupterschließungs- oder Hauptverkehrsstraße
Autor:Kronawitter, Dipl.-Bw.(FH)/Dipl.-Vw./Dipl.-Hdl. Martin
Behörde / Gericht:Sächsisches Oberverwaltungsgericht (in Bautzen)
Datum:19.02.2014
Aktenzeichen:5 A 199/13
Gesetz:
Typ:Arbeitshilfen und Hinweise
Kategorien:Kommunales Haushaltsrecht, Verwaltungsrecht
Rechtsstand:
Dokumentennummer:14003148 ebenso Heft 10/2014, Seite 279

Einordnung als Anlieger-, Haupterschließungs- oder Hauptverkehrsstraße

. . .- OVG Sachsen, Urteil vom 19.02.2014 - 5 A 199/13 - Leitsatz der Redaktion: Bei Anliegerstraßen, insbesondere Ortsrandstraßen in Wohngebieten und verkehrsberuhigte Wohnstraßen, ist der Anliegerverkehr, d.h. der Ziel- und Quellverkehr, prägend. Haupterschließungsstraßen dienen zusätzlich dem innerörtlichen Durchgangsverkehr. Überwiegt der überörtliche Durchgangsverkehr, bspw. bei Bundes-, Staats- und Kreisstraßen, liegt eine Hauptverkehrsstraße vor. Gemäß § 28 Abs. 1 Sächsisches Komm. . .

Dieser kostenpflichtige Artikel ist nur für registrierte Nutzer online verfügbar. Sie haben die Möglichkeit das Angebot ohne weitere Verpflichtungen kennen zu lernen.

Schnellsuche

Erweiterte Suche